KZ Dachau-Allach: Arbeitsjuden

Seite
Menü

BMW-Werkmeister Eisenbart (in weissem Arbeitmantel)  mit KZ-Häftlingen 1943 in der Zylinderkopfmontage im BMW-Werk Allach.Seit 1943 wurden fast alle KZ-Häftlinge zur Zwangsarbeit in der Rüstungsindustrie herangezogen. Die Gesamtzahl der im Deutschen Reich Zwangsarbeit leistenden KZ-Häftlinge betrug etwa eine Million Männer und Frauen. Die meisten KZ-Häftlinge stammten aus der Sowjetunion und aus Polen. Allein für BMW-Allach arbeiteten ab 1943 zeitweise bis zu 6.500 KZ-Häftlinge. Auf Betreiben von BMW gab es seit September 1941 bei den "Herren Milch und Udet keine Bedenken gegen die Einstellung von Insassen des Konzentrationslagers Dachau".

Letzte Bearbeitung: 29.10.2019, 16:45
« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seite
Menü
Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login